Katheterbasierte Mitralklappenrekonstruktion (Mitralclip) bei Mitralklappeninsuffizienz

Die Herzspezialisten Prof. Dr. med. Roberto Corti und PD Dr. med. Patric Biaggierläutern die Mitralclip-Operation bei Mitralklappeninsuffizienz.

 
 

Katheterbasierte Mitralklappenrekonstruktion (Mitralclip)

Die katheterbasierten Herzklappentherapien haben sich als Alternative zur herkömmlichen chirurgischen Behandlung der Herzklappen etabliert. Insbesondere schwerstkranke Menschen und solche, die für die klassische Chirurgie nicht geeignet sind, können heutzutage dank modernster Technik und ohne den Einsatz der Herz-Lungen-Maschine am schlagenden Herzen erfolgreich behandelt werden.

Operationszugang

Mittels Katheter (1) kann eine undichte Herzklappe repariert werden, beispielsweise durch das Einbringen von Mitraclips.

Dabei wird der Clip mit einem Katheter über die grossen Hohlvenen zur linken Herzkammer geführt und unter Anleitung von Herzultraschallbildern am richtigen Ort platziert. Je nach Bedarf werden ein oder mehrere Clips gesetzt. Falls eine Reparatur nicht möglich ist, kann eine neue Herzklappe auch mittels Katheter über die Herzspitze eingesetzt werden. Dieses relativ neue Verfahren ist allerdings nur in Spezialfällen und nach ausführlichen Abklärungen möglich.


Herzklappenreparatur mit MitraClip (Prof. Dr. med. Roberto Corti @ CheckUp TV)


Alternative Therapiemethoden bei einer Mitralklappeninsuffizienz


Minimal-invasive Eingriffe an der Mitralklappe mit DaVinci-Roboter-Unterstützung (neu)


Kontaktieren Sie unsere Experten mit Ihren Fragen

+41 44 387 97 00